Unterschiede in der Sprühart von Pfeffersprays

Alle Pfeffersprays funktionieren nach dem gleichen Prinzip, unterscheiden sich aber deutlich in der angebotenen Sprühart.

Sprühart „Weitstrahl“

Darstellung der Sprühart Weitstrahl
Weitstrahlspray

Bei einem Weitstrahl Spray auch ballistischer Strahl genannt wird ein kompakter, konzentrierter Strahl ähnlich einer Wasserpistole versprüht.
Es handelt sich um einen sehr zielgenauen Strahl, der ein exaktes Zielen erfordert.
Da das exakte Zielen in Stresssituationen kompliziert werden könnte, sollte der Umgang mit dem Strahl-Pfefferspray geübt werden, um im Notfall vorbereitet zu sein.
Ein Strahlspray erzielt in der Regel eine höhere Reichweite als ein Spraysystem das einen Nebel versprüht.
Bis zum Ende der Reichweite bleibt der Sprühstrahl kompakt und verteilt sich nicht.

Sprühart „Nebelspray“

Darstellung der Sprühart Nebelspray
Sprühnebel

Bei einem Nebel Spray auch als Fog oder Breitstrahl benannt ist die Reichweite geringer als beim Strahl, der Wirkstoff bleibt zielgerichtet, verteilt sich aber dabei.
Das lässt sich ungefähr mit einem Haarspray vergleichen, nur ist die Reichweite beim Pfefferspray deutlich höher als die eines Haarsprays.
Auch wird nicht etwa eine Nebelwolke erzeugt wie der Begriff vermuten lässt, sondern der Reizstoff wird vernebelt ausgesprüht und verteilt sich im Zielgebiet.
Weil nicht genau gezielt werden muss, sollten ungeübte Anwender unbedingt auf ein Nebel-Spray zurückgreifen, es lässt es sich in Stresssituationen wesentlich einfacher bedienen.
Da sich wilde und außer Kontrolle geratene Tiere sehr schnell bewegen und nicht genau zu treffen sind, eignet sich auch zur Tierabwehr ein Nebel-Spray am besten.

Sprühart „Schaumspray“

Darstellung der Sprühart Schaumspray
Schaumspray

Pfefferschaum ist eine weitere Sprühvariante.
Das Sprühverhalten ist vergleichbar mit dem Sprühstrahl.
Der Wirkstoff ist allerdings nicht flüssig, sondern in einem Schaum gebunden, das Ziel wird eingeschäumt.
Der auf dem Ziel haftende Schaum irritiert das Ziel, das unbewusst versucht den Schaum abzuwischen, dadurch den Wirkstoff auf seiner Haut verteilt und somit die Wirkung deutlich erhöht. Durch den im Schaum gebundenen Wirkstoff, wird die Gefahr der Eigenkontamination deutlich verringert.
Entwickelt wurde Pfefferschaum in erster Linie für den Einsatz in geschlossenen Räumen oder Fahrzeugen.

Sprühart „Gelspray“

Darstellung der Sprühart Pfeffergel
Pfeffergel

Pfeffergel ist dickflüssiger und somit windstabiler als Schaumspray. Allerdings ist es nicht so dickflüssig wie z.B. Haar Gel. Es ähnelt in der Konsistenz eher einer flüssigen Seife oder einem Spülmittel.
Die OC Wirkstoffpartikel sind in einem beigemischten Vergelungsmittel gebunden. Trifft der Strahl auf das anvisierte Ziel, läuft das Gel nicht einfach ab. Auf Grund der klebrigen Konsistenz haftet das Gel besser auf der Oberfläche, was die Wirkung noch verstärkt. Auch der instinktive Versuch es abzureiben oder abzuwischen verstärkt die Wirkung.
Mit Pfeffergel wird eine relativ hohe Reichweite von 4 – 5 Metern erzielt. Das Gel ist sehr windstabil, da der dickflüssige Strahl weder vernebelt, noch abgelenkt wird. Es eignet sich auch sehr gut für geschlossene Räume, da nicht der gesamte Raum kontaminiert wird.
Von Nachteil könnte sein, dass man wesentlich genauer zielen muss als mit einem Nebel- oder Schaumspray um das Ziel zu treffen.