Reizstoffsprühgeräte

Als Reizstoffsprühgeräte (RSG) werden Geräte bezeichnet mit denen Reizgasaerosole (Tränengas oder Pfefferspray) versprüht werden können.
Entwickelt wurden sie ursprünglich für den Polizei- und Behördeneinsatz.
Reizstoffsprühgeräte werden aus schlagfestem Kunststoffmaterial gefertigt und bilden zusammen mit einer Spraydose, die den Wirkstoff und das Treibmittel enthält, eine Einheit. Die leere Spraydose lässt sich problemlos gegen eine neue, volle Spraydose tauschen. Gegen unabsichtliches Betätigen, verfügen sie über eine Abzugs- und Sicherungseinrichtung.
Reizstoffsprühgeräte zählen zu den Ausrüstungsgegenständen der Polizei in Deutschland und Österreich, sowie der Bundeswehr und der Schweizer Armee. Es gibt sie in unterschiedlichen Größen und werden entsprechend mit den Gerätebezeichnungen RSG1 bis RSG4 benannt. Des Weiteren existiert die Version RSG8, die für den Einsatz gegen größere Menschenansammlungen gedacht ist.
Die Ausführungen RSG3 und RSG4 sind in der polizeilichen Ausführung nicht auf dem freien Markt erhältlich.

Technische Daten von Reizstoff-Sprühgeräten (RSG) nach Geräteausführung
Bezeichnung RSG1 RSG2 RSG3 RSG4
Reichweite 4 m 2,5m 4m 4 – 7m
Sprühbilddurchmesser 10-20cm 10-20cm 10-20cm 10-40cm
1 Sec. Sprühstöße 11 4 5-8 11